Tagung


Fachtagung 3. Juli 2018 in Greifswald

Wie aus Enthusiasmus Realität wird

Regionale Theaterarbeit ist regionale Bildungsarbeit. Bei der Tagung kamen alle Akteure, die sich auf, hinter und für die Bühne engagieren und viele andere Interessierte der Bereiche Amateurtheater und Theaterpädagogik in Vorpommern zusammen.

Die gewachsenen Strukturen der letzten 25 Jahre aus Schulträgern, Universität, institutionalisierten Theatern, freien Gruppen, gemeinnützigen Trägerschaften, Einzelkünstlerinnen und Künstlern oder auch Gemeinden und Stadtverwaltungen, welche die Entwicklung von theaterpädagogischer Arbeit in Vorpommern ermöglichten, beförderten und profilierten, wurden mit einer unglaublich facettenreichen Präsentation von Masterstudierenden der Kommunikationswissenschaft der Universität Greifswald vorgestellt und sichtbar gemacht.

Download
Programm zum Download
Fachtagung Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 260.6 KB

Unter der Leitung der Diplom-Theaterwissenschaftlerin und Theaterpädagogin Hedwig Golpon führten sie über ein Semester eine "performative Recherche" durch und kreierten das Projekt "Theater nahbar", das zum wesentlichen Bestandteil des Festivals RegioLudi 2018 avancierte.

Download
DOKU FINAL.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB


Theaterpädagogische Weiterbildung – Workshop 1

Theaterpädagogik und ihre Bildungswirkung wurde in vielfältiger Weise erforscht. Das ist erfreulich, zu wissen. Doch sehen können wir die Wirkungen nur in der unmittelbaren theaterpädagogischen Arbeit. Wir sehen sie als kreative Auseinandersetzung und Schöpfungskraft in Vorstellungen, Projekten und Initiativen von Einzelakteuren, Gruppen und Ensembles.

Doch Theaterpädagogik ist allein mit Enthusiasmus nicht zu leisten, es ist ein Handwerk, das erlernt werden kann. Theaterpädagogische Akteure brauchen fachliche Unterstützung durch Ausbildung, Weiterbildung, Seminare und Workshops. Der Landesverband Spiel und Theater M-V möchte zukünftig eine Grundlagenbildung Theaterpädagogik anbieten und lädt alle Neugierigen und Interessierten ein, sich in diesem Impulsworkshop darüber zu informieren und erste praktische Einblicke zu erhalten.

 

Zielgruppe: Pädagog_innen, Künstler_innen, die an der grundständigen Weiterbildung interessiert sind.

Leitung: Silke Lenz, Dozentin Tanz- und Theaterpädagogik, Greifswald


Eine Frage haben - Ästhetische Forschung – Workshop 2

Helga Kämpf Jansen hat ein sehr beeindruckendes Buch geschrieben mit dem Titel Ästhetische Forschung – Wege durch Alltag, Kunst und Wissenschaft. Voraussetzung und Motivation für das „Ästhetische Forschen“ sei, eine Frage zu haben, ein Interesse, eine Idee oder einen Wunsch.

Cindy Ehrlichmann, Regisseurin und Theaterpädagogin mit Schwerpunkt ästhetisch - biografischer Forschung in der Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen, gibt in diesem Workshop Einblicke, wie sie mit Elementen dieser Verfahrensweise in der Darstellenden Kunst arbeitet. Unter anderem arbeitete sie mehrere Jahre für das Berliner Projekt TUKI ForscherTheater mit Kitakindern.

 

Zielgruppe: Pädagog_innen, mit praktischen Erfahrungen in der theatralen Arbeit, Künstler_innen

Leitung: Cindy Ehrlichmann, freie Theaterpädagogin, Theater o.N. Berlin

 


 "Das machen Sie doch mit Enthusiasmus!" – Forum

 "Sie wollen eine Theatergruppe gründen? Wunderbar! Dann geben Sie Bescheid, wenn wir uns etwas ansehen können!"

Wer kennt sie nicht - die weit verbreitete Meinung, dass man zum Theaterspielen nur einen Text und einige spielfreudige Schüler*innen oder Teilnehmer*innen braucht. Und natürlich einen Termin für die Präsentation, versteht sich! Überhaupt nichts dagegen einzuwenden. Aber nur mit Enthusiasmus? Woher kann ich Hilfe erwarten, wenn ich mit meiner Klasse oder Gruppe ein Theaterprojekt starten möchte? Wie fange ich an, wenn ich ein außerschulisches Angebot etablieren möchte? Wie komme ich von einem Thema zu einer Theaterinszenierung, die vor einem öffentlichen Publikum gespielt wird? Wer finanziert sowas? Fragen über Fragen und - Achtung! - für jede Frage gibt es mehrere Antworten. In diesem Forum kommen wir ins Gespräch mit drei Akteuren aus der Praxis und konzentrieren uns auf das Konkrete in der Utopie!

 

Gesprächspartner: Erik Raab, Programmleitung TUSCH-Rostock, Jugendkunstschule ARThus, Vorstand Landesverband Theater in der Bildung M-V e.V.,

Christoph Martin Schmidt, Fachstelle Kulturelle Bildung Mecklenburg-Vorpommern

// Servicestelle „Kultur macht stark“

Jan Holten, Greifswald, interdisziplinärer Akteur der Kulturellen Bildung in Greifswald und der Region, Theaterpädagoge,Vorsitzender des Landesverbandes Spiel und Theater MV e.V.

 

Zielgruppe: Akteure aus dem künstlerischen und pädagogischen Bereich, die an der Umsetzung von Theaterprojekten Interesse haben und wichtige Basics zu Organisation und Management kennenlernen möchten.


Mit freundlicher Unterstützung durch das Theater Vorpommern

und dem Institut für Qualitätsentwicklung M-V (für die Fachtagung wird auf Anfrage ein Zertifikat ausgestellt).

 

Veranstaltungsorte:

Fachtagung, Stadthalle Greifswald, Kaisersaal, Robert-Blum-Straße, Greifswald

Theater im Hörsaal, Alte Frauenklinik, Universität Greifswald, Friedrich-Löffler-Straße