Veranstaltungen

In der Veranstaltungsreihe des RegioLudi wird allen Formaten, Inszenierungen und Performances eine Bühne gegeben, die als Ausdruck des vorpommerschen Amateurtheaters oder der Theaterpädagogik gelten können.

ACHTUNG: Bei mehreren Vorstellungen im Veranstaltungszeitraum sind die weiteren Termine nur in der rechten Spalte benannt.

Download
Programmheft Regio Ludi.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.6 MB


Märchenhaft oder Der Aufstand der Stiefmütter

 

Wenn Langeweile und das Desinteresse der Welt zusammenkommen,haben die Betroffenen nichts mehr zu lachen. So geht es auch den Bewohner*innen eines Märchenbuches. Da wird aber nicht gegähnt vor Langeweile, sondern es kommen ganz andere Regungen zur Bedeutung! Mal sehen, ob Herr Kazinski - der Verwalter des Buches - die Situation entschärfen kann. Immerhingeht es um nichts anderes, als die Zukunft des ganzen Landes.

 

Gruppe: Theaterkinderclub

Leitung: Jan Holten

Autor   : Markus Mohr

Ort       : Rubenowsaal       

Theater Vorpommern

Zeit      : 18.00 Uhr

Dauer  : 60 min.

Eintritt: 3,- €

web  :  www.theater-vorpommern.de

 weitere Termine: 15.06 um 11:00 Uhr



 Leonce und Lena

 

Eine olle Kamelle, das mit der Liebe zwischen Traumprinz und Traumprinzessin. Kennen wir schon. Diesmal befinden wir uns im hoch-heiligen Königreiche Popo, wo dem königlichen Sprößling Leonce Bräutigam (oder Braut?) Lena und Königreich Pipi zufallen sollen, sollte es nach dem königlichen Willen der Monarchen gehen. Leonce jedoch denkt nicht daran etwas zu tun, was er nicht bleiben lassen könnte, nimmt seine sehr unwahrscheinlichen Schenkel in beide Hände und somit reiß-aus, begleitet von seinem Lieblingsschatten Valerio. Dennoch: Endet die Flucht vor spießadeliger Romantik nicht wie alle diese Fluchten in eben jener Romantik?

Die Gruppe PLAN X PRODUCTIONS im Studententheater der EMAU Greifswald widmet sich Georg Büchners „Leonce und Lena“, und lädt ein zum ganz aktuellen Lustpiel mit Sinn- und Unsinnlichkeit, einem Schuss echten Denksports und stupider Grenzeritis. Seid dabei, wenn es wieder heißt: Der Mensch muss denken!

 

Gruppe: StudentenTheater der   

                  Universität Greifswald e.V.

Leitung: Johannes Hertel

Ort        : Franz-Mehringstr. 48      

Zeit       : 20.00 Uhr   

Dauer   80 min (ohne Pause)

Eintritt : 5,- /3,- €

web       :  www.stuthe.de      

 



 ALICE frei nach Lewis Caroll 

 

Alice tu dies, Alice tu das! Alice, sei vernünftig! Alice, du darfst nicht träumen. So oder so ähnlich schallt es dem jungen Mädchen Tag für Tag entgegen. Wo ist bei all diesen Forderungen wie man zu sein und was man alles zu tun hat, bei all diesen Rollenzuschreibungen noch Raum für ein eigenes Ich? Wer bin ich? Kein Wunder, dass Alice dem merkwürdigen Kaninchen in seinen Bau hinterherspringt. Auf geht es ins Wunderland. Zwischen gestresstem Kaninchen, entspannter Raupe, Grinsekatze und nicht enden wollender Teeparty beim verrückten Hutmacher versucht sie diese Welt, ihre Bewohner und damit auch sich selbst zu erkunden. 

 

Gruppe: Theaterjugendclub Stralsund  

Leitung: Sabina Kuhnert

Ort        : Stralsund (Gustav-Adolf-Saal)

Zeit        : 20:00 Uhr   

Eintritt : 3,- €

web  :  www.theater-vorpommern.de

 weitere Termine: 17.06 um 18:00 Uhr

20.06. und 23.06. um 20:00 Uhr



 „OXYGEN“

 

 Ein spannendes Wissenschafts-DRAMA nach dem Hörspiel  von Carl Djerassi und Roland Hoffmann

Wir fanden in Wissenschafts-Autoren-Kreisen ein Stück, in dem der Stralsunder Scheele eine entscheidende Rolle spielt. Carl Wilhelm Scheele, ist jemand der der Welt ganz entscheidende Entdeckungen gebracht hat – er hat als Erster den Sauerstoff entdeckt und ihn herstellen können. Gäbe es zu seinen Zeiten – Ende des 18. Jh. einen Nobelpreis, hätte er ihn mit Sicherheit verdient. Doch dieser Ruhm war ihm nicht vergönnt.

Eine solch bedeutende und fast in Vergessenheit geratene Persönlichkeit lebte hier, in unserer Nachbarschaft: Carl Wilhelm Scheele, Apotheker, Chemiker und Forscher, geboren in Stralsund. Er hat 1771 als erster den Sauerstoff, den er „Feuerluft“ oder „Lebensluft“ nannte, aus der Luft isoliert und im Labor erzeugt. Doch er ist mit dieser Behauptung nicht allein. Kann er sich gegen seine prominenten Kontrahenten Priestley und Lavoisier durchsetzen? Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften lobt einen RETRO-Nobelpreis aus. Das Komitee rauft sich! „Nobelpreis für Chemie“ – wenn es ihn 1778 gegeben hätte – wer hätte ihn verdient? 

 

Gruppe: StudentenTheater der                                  Universität Greifswald e.V.

Leitung: Hedwig Golpon 

Ort:        Hörsaal, Alte Frauenklinik,                     Greifswald, Wollweberstaße   

Zeit:        20:15 Uhr 

Dauer:    100 min (ohne Pause)   

Eintritt:  10/6 €

weitere VA: 03.07.

web:        www.stuthe.de



Didi und Gogo warten lesend auf Godot

 

Halbszenische Lesung von Beckett's Warten auf Godot. 

Nach dem grandiosen Scheitern der beiden Lesenden, sowohl alleine als auch zusammen und über viele Jahre, an einer Inszenierung von Beckett's Godot mitzuwirken, entschlossen sie sich nun zur Darbietung einer offenen Leseprobe. Mit allen Tücken und Lücken. 

 

Gruppe:   Didi und Gogo

Leitung:   Florian Leiffheit und Dominik Wachsmann

Ort        : Franz-Mehringstr. 48 

Zeit       : 20:00 Uhr             

Dauer   :  90 min (mit Pause)  

Eintritt : Spendenbasis



Summer of '85

Das Musical mit den größten Hits der 80er

 

Im Musical „Summer of 85“ wird eine turbulente Familiengeschichte mit großen Emotionen und viel Humor auf die Bühne gebracht. Die 16-jährige Sara erzählt aus ihrem Tagebuch über das letzte Jahr, in dem ihre Mutter Laura genauso ein chaotisches Gefühlsleben durchmacht wie ihr Vater Julian, der gerade versucht, seine Midlife-Krise außerhalb der Familie zu bewältigen. Sara, ihre Freundin Elena und die anderen Mädels schlagen sich mit den Problemen der ersten Liebe herum. Saras Freund, Luca, der auch ihr Tanzpartner ist, liebt und leidet im Takt der Launen seiner Freundin. Saras Mutter sucht Rat bei ihrer Freundin Rosanna und flieht in die Träume - in die Achtzigerjahre, die Zeit ihrer Jugend, wo vermeintlich alles schön und harmlos war. Doch sie muss ihr reales Leben in Ordnung  bringen und ihren Töchtern eine vernünftige Mutter sein. 

 

Gruppe: Musical -Ensemble des                                   Jahngymnasiums Greifswald 

Leitung: Claudia Sümnig 

 Ort       :  Große Bühne Theater VP      

Zeit       :  19:30 Uhr    

Eintritt: 

web:      www.jahngymnasium.de    

              www.theater-vorpommern.de

Premiere: 13.06 

weitere Termine: 20.06 um 19:30 Uhr

                                   22.06 um 19:30 Uhr



Ansteckende Blumenwiesen

 

Der TTC ist in der Spielzeit 17/18 entstanden und besteht aktuell aus einer Gruppe von neun Spieler*innen im Alter von 18-69 Jahren. Was wir suchen ist „Tanz“ in Bewegung und Sprache: nach einer Sprache, die bewegt und Bewegung die selbstbewusst in ihrer eigenen Sprache spricht. In der diesjährigen Produktion hat sich jede*r, auf persönlich Weise mit folgender Frage auseinander gesetzt: „Wie kann das absurde Potenzial katastrophaler Ereignisse der Realität offen gelegt werden?“

Daraus sind Erzählungen über Geburt und Tod aus dem persönlichen Umfeld, als auch aus dem politischen Kontext entstanden. In der Umsetzung haben wir uns ganz verschiedener ästhetischer Mittel bedient: Choreographie, Gesang, Schauspiel und seine verschiedenen Stile: Clownerie,  Körpertheater etc.

 

Gruppe: Tanz-Theater Club Greifswald

Leitung:  Elisa Weiß

Choreographie: Leander Veizi 

 Ort       :  Große Bühne Theater VP      

Zeit       :  18:00 Uhr    

Eintritt: 5,- /3,- €

web:         www.theater-vorpommern.de

weitere Termine: 24.06 um 18:00 Uhr

                                   30.06 um 19:30 Uhr



Ungefähr gleich

 

Vier junge Menschen die sich auf den Weg ins Leben in einer ökonomisierten Welt machen. Sie versuchen ihre Träume trotz der Regeln eines kapitalistischen Marktes zu leben: Der ehrgeizige Andrej, der in die Mühlen der Arbeitsvermittlung gerät. Die sanfte Martina, die davon träumt einen Bio - Bauernhof zu betreiben, aber in einem muffigen Zeitungskiosk Glückslose verkauft. Was bleibt übrig von unseren Träumen in einer Welt der bedingungslosen Selbstoptimierung? Wie lassen sich die Verwirklichung unserer Träume und sozialer Aufstieg miteinander vereinbaren? Was ist uns wichtig im Leben? Was brauchen wir um glücklich zu sein? Diese Fragen stellen sich 17 Jugendliche in ihrer Inszenierung des Stückes des schwedischen Autoren Jonas Hassen Khemiri.

 

Gruppe: Theaterjugenclub Greifswald 

Leitung: Markus Voigt, Oliver Scheer

und Finja Jens

Ort        :  Rubenowsaal 

Zeit       :  16:00 Uhr (Premiere)

Eintritt : 3,-€

weitere VA: 20./26.06. um 20.00 Uhr

web: www.theater-vorpommern.de



„Fresse Luther“

 

 „Luther?! Was interessiert mich denn so ein alter Typ?“ Eine berechtigte Frage, 500 Jahre nach der Reformation. In diesem Stück schauen wir uns auf lustige und sarkastische Weise an, ob Herr Luther überhaupt noch eine Bedeutung hat. Oder sollten wir Luther gar nicht so sehr bejubeln?! Im rasanten Tempo wird Luther und der Gesellschaft ein Zerrspiegel vorgehalten, es werden schwierige philosophische Fragen im Handumdrehen gelöst und: Hatte Luther

überhaupt Rhythmusgefühl? 

 

Gruppe: Szenenhüpfer  des StiC-er                       Theaters  

Leitung: Jakob Fasold 

Ort: Franz-Mehring-Str. 48 (StuThe e.V.)

Zeit: 18.00 Uhr

Dauer  :  45 min (ohne Pause) 

Eintritt: 6,-/4,- €

web      :  www.stic-er.de



„Shitstorm“

  

Ranya ist ein beliebtes Mädchen an ihrer Schule, bis zu dem Punkt als beleidigende Bilder über Instagram über sie verbreitet werden. Es ist nicht klar, wer dafür verantwortlich ist. Ranya verdächtigt ihre besten Freundinnen, oder vielleicht steckt doch ihr neuer Freund dahinter? Ranyas Leben gerät aus den Fugen, als die ganze Welt sich von ihr abzuwenden scheint und ein Shitstrom über sie hinein bricht. 

 

 

Gruppe: Wilde 9  des StiC-er                                   Theaters  

Leitung: Jakob Fasold 

Ort: Franz-Mehring-Str. 48 (StuThe e.V.)

Zeit      :  17.00 Uhr 

Dauer  :  45 min (ohne Pause)

Eintritt: 6,-/4,- €

web      :  www.stic-er.de



„Traumpaar“ von Zoran Drvenkar

 

Ein Umzug steht an. München. Ricki, seine Schwester Natalie und ihr Vater müssen das Haus räumen, das die Mutter sich im Scheidungskrieg zurückerobert hat. Ricki ist gerade 15 und wohnt mit seiner großen Liebe Cindy auf dem Dachboden. Bei ihr fühlt er sich wirklich geborgen. Ein Umzug bedeutet, sie zurückzulassen und das will Ricki nun wirklich nicht. Nur seine Schwester und die engsten Freunde wissen: Cindy ist eine Schaufensterpuppe. Ein Stück über Illusion und Wirklichkeit und über die Problematik wie Jugendliche mit scheinbar überholten Werten wie Liebe, Treue und Ehrlichkeit umgehen.

P 30 ist ein studentisches Projekt, das im Moment aus 11 Menschen besteht. Maria, Konrad, Lisa, Ann-Cathrin, Maren, Lara, Julie, Fynn, Frederik, Isi und Caro. Neben Impro- und Theaterspielchen arbeiten wir in jedem Jahr entweder an einem eigenen Stück oder spielen nach einer Textvorlage.

 

Gruppe:  Project 30

Leitung:  Carolin Gierer

Ort        :  StudentenTheater

                  Franz-Mehring-Str. 48

Zeit       : 20.00 Uhr        

Dauer   : 90 min (ohne Pause)

Eintritt : 6,- / 4,- €

web       :  www.soziale-bildung.org 



 9th grade on stage and on street

 

 Das 3. Jahr in Folge führen die 9. Klassen der Martinschule ihr Bühnenprojekt auf. In diesem Jahr gibt es eine Fassung für die Bühne und eine für die Straße. Im Mittelpunkt der Bühnenfassung steht das Stück „Lysistrata – no war“ von Thomas Gehrke (frei nach Aristophanes), in welchem es um den schon seit Jahren andauernden Krieg zwischen Athen und Sparta geht Die Frauen sind seiner schon lange überdrüssig. Aber was tun? Lysistrata fasst einen Plan, wie man die kriegssüchtigen Männer kurieren könne: Man müsse ihnen, bis wieder Frieden herrsche, strikt den Beischlaf verweigern. Schweren Herzens schwören die Frauen Enthaltsamkeit. Können sie so die Männer überzeugen? Und werden sie selbst nicht vorzeitig schwach?

Umrahmt wird das Theaterstück von Instrumentalmusik, Tanz und Artistik.

 

Gruppe: 9. Klassen Ev. Schulzentrum Martinschule

Leitung: Anke Neubauer, Anna-Irene Joschko, Stephan Zwillus, Daniel Zenner

Ort        : Hof und Aula Martinschule, Loissiner Wende 5

Zeit       : 18:00 Uhr

Dauer   : 60 min (ohne Pause)

Eintritt : 2€

web:

http://odebrecht-stiftung.de/schule/



Improkarl

 

Wir von sind die Improvisationstheatergruppe des StuThe e.V. Wir bringen ca. einmal pro Monat die Früchte unserer wöchentlichen Proben auf die Bühne. Impro ist für uns, bunte Socken anhaben und trotzdem alles schwarzsehen. Kurzum: Impro ist Theater ohne festgelegtes Drehbuch. Das Publikum sorgt für Impulse und wird mehr als bei anderen Theaterformen aktiv mit einbezogen. Manchmal reicht uns ein Wort oder eine Emotion aus dem Publikum, um einen unvergesslichen Abend zu gestalten.

 

Mit dem Wettkampfformat „Improkarl“ sind wir zuletzt beim Stadtimpuls 2015 aufgetreten und dieser ist sowohl uns, als auch vielen Improfans besonders gut im Gedächtnis geblieben. Wir hoffen also, dass es Euch gefallen wird und freuen uns schon wahnsinnig auf Eure schönen, verrückten, süßen, tiefgründigen, lustigen, melancholischen (hier beliebig viele Adjektive einfügen) Ideen.

 

Gruppe: Ma' Ma Ernst

Ort        : StudentenTheater,

                   Franz-Mehringstr. 48  

Zeit       :   20:00 Uhr       

Dauer   :   ca. 110 min.

Eintritt : 6,-/ 4,- €

web       :  www.stuthe.de 

 

 

 



Bilder einer Ausstellung

 

Mit dem Werk „Bilder einer Ausstellung“ begibt sich die Tanzklasse der Freien Schule Rügen auf eine Reise in die Bildende Kunst und Malerei. Der fast 150 Jahre alte Klavierzyklus von Modest Mussorgsky berührt uns und seine Klangbilder erzählen Geschichten.

Ein ganzes Schuljahr untersuchen, erforschen und interpretieren die Tanzschüler Elemente der Malerei, musikalische Motive und die Ausdrucksformen des Zeitgenössischen Tanzes auf Ihre Weise.

So begegnen uns Farben, Kontraste, Spiegelungen, Licht und Schatten nicht nur auf der Leinwand in Ausstellungsräumen, sondern auch im Tanz auf der Bühne.

Faszinierend ist der magische Moment, der bei der Betrachtung eines Bildes entstehen kann, wenn unsere Phantasie ein Bild zum Leben erweckt. Wir laden dazu ein, diesen magischen Moment mit uns zu teilen und die Bilder lebendig werden zu lassen.

 

Gruppe:  TanzTheaterprojekt der    

                   Freien Schule Rügen und

                   PerformDance 

Ort        : Theater Putbus

Zeit       : 19:00 Uhr       

Dauer   :    50 min (ohne Pause)

web:      http://www.umweltschule-ruegen.de/  



Du weinst ja nicht mal

 

Warum hast du dich nicht gewehrt? Weißt du, welche Signale du aussendest, wenn du in so einem Kleid auf eine Party gehst? Hast du geflirtet? Übertreibst du nicht ein bisschen? Hattest du was getrunken? Bist du sicher, dass es eine „richtige“ Vergewaltigung war?

 

„Du weinst ja nicht mal“ nimmt Bezug auf einen realen Fall aus der Umgebung von Greifswald. Marie, ein ganz normales Mädchen, wird drei Tage nach ihrem 16. Geburtstag vergewaltigt. Anstatt Einfühlung, Beistand und Ermutigung hält ihre Umgebung/unsere Gesellschaft für Marie nur Ablehnung, Schuldvorwürfe und Zweifel an ihrer Glaubwürdigkeit bereit. Mit fatalen Folgen.

 

Gruppe: Jugendensemble Theater H2B

Leitung: Eva-Maria Blumentrath,                              Christian Holm

Stücktext:Nele Spangenberg, Devansh

Dhard, Leonard Bühner und  C.Holm

Ort         :    Rubenowsaal   

Zeit        :    20:00 Uhr       

Dauer   :    60 min (ohne Pause)

Eintritt :   4,-/8,- €

web:           www.theater-h2b.de



 wing it! - offenes Spielangebot

 

In den letzten 5 Jahren sind die Montage in den Semstern zu einer festen Anlaufstelle geworden für eine immer wieder neue, vielseitige Probiereinheit in allen möglichen Theatertechniken und -ansätzen. Geleitet werden die offenen Trainings von erfahrenen Spielern des StuThe, befreundeten Theaterpädagog*innen  oder auch von Studierenden, die sich als Spielleiter ausprobieren möchten.

 

Beim RegioLudi werden bei beiden Terminen erfahrene Spielleiter vor allem die Spiellust entfachen wollen - mit einer Vielzahl an Spielen und Theaterübungen, die zum schnuppern geeignet sind.

Ohne Kosten und Verpflichtungen. Keine Anmeldung nötig – einfach vorbeikommen und mitmachen. Bitte bewegungsfreundliche Kleidung mitbringen!

 

Ort        : StudentenTheater

                 Franz-Mehring-Str. 48

Zeit      : 20.15-22.15 Uhr 

Eintritt: kostenfrei

web      :  www.stuthe.de

 

 



Macbeth nach Shakespeare

 

Das Kreisdiakonische Werk Stralsund e.V. und die Klinik für forensische Psychiatrie und Psychotherapie des Helios Hanseklinikums haben sich in ihrer neuen Theaterproduktion der Shakespeares „Macbeth“ angenommen. Patienten der Klinik spielen die Geschichte um Schuld und Macht, Ehrgeiz und Tyrannei in ihrer ganz eigenen Sprache und Spielweise.

 „Macbeth“ von Shakespeare ist einer der großen Texte, die ihr Zentrum in der Gravitationskraft der Schuld finden. Schuldig in diesem Sinne wird, wer das eigene Begehren über das Gesetz und den Respekt vor dem Wert des anderen stellt. Macbeth scheint auf den ersten Blick Opfer der Gier seiner Frau zu sein, die dann zum Opfer seiner zerstörerischen Konflikte wird.

Aber letztlich ist sie nur die Lunte an seinem eigenen Begehren, das sich dramatisch selbst entzündet. So führt ihn das Echo der Frage: „Ich tat die Tat. Was tut sie mir?“ in sein eigenes Verderben.

Letztlich ist es die Frage der Spieler: „Wie lebt man, wie fühlt man, wie handelt man, wenn die Grenze zur Schuld überschritten ist.“      

 

Gruppe:  Theatergruppe der Patienten  der forensischen Psychiatrie des HELIOS Hanseklinikums zu Stralsund 

Leitung:   Gerd Franz Triebenecker      Kreisdiakonisches Werk  Stralsund e.V. 

Ort        : StudentenTheater

                   Franz-Mehring-Str. 48

Zeit       :  18:00 Uhr          

Dauer:      45 min (ohne Pause)

Eintritt: 7,- / 4,- €

web:   www.kulturkirche.kdw-hst.de



Arndt-eine Werkstattaufführung

 

Ernst Moritz Arndt als Namenspatron unserer Universität ist ein umstrittener Mann – und er war es auch schon zu Lebzeiten. Dennoch erscheinen die Diskussionen um seine Person oft einseitig.

 

Wir – acht Mitwirkende aus Greifswald und Umgebung – bringen Ernst Moritz Arndt als Menschen auf die Bühne, als Mann mit Stärken und Schwächen, mit Charakter und Familie. Wir haben uns überlegt, wie er gewesen sein könnte… 

 

Gruppe: StuThe-Spielgruppe »Arndt«

Leitung: Gruppe gemeinsam                                      Skript von Klara Noack

Ort        : Hörsaal Frauenklinik

   Wollweberstr.

Zeit       : 20.30 Uhr

Dauer   : ca.70 min (ohne Pause)

Eintritt : Spendenbasis

web       : www.stuthe.de



 Das Leben heute so (Folge 5475)  

 

"Ich hab so’ne Welt in meinem Kopf, in der Worte nicht funktionieren, die treffen es einfach nicht. Oder die Dinge heißen da drinnen anders, kann auch sein. Wenn ich euch sagen würde, wie, das würdet ihr nicht verstehen. Macht aber nichts, ist alles ok mit mir, es gibt keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Ich versteh mich ja, irgendwie.“

Das Erwachsensein und der Kindheitstraum, der Witz und die Tragik, die Entspannung und die Verzweiflung - in dieser Komödie steht alles gleichzeitig zur Auswahl. Wie im wirklichen Leben. Nur etwas absurder vielleicht. 

 

Gruppe:Jugendensemble Theater H2B 

Leitung: Eva-Maria Blumentrath und                       Christian Holm 

Ort        : Rubenowsaal          

Zeit       : 20:00 Uhr           

Dauer   : 60 min (ohne Pause)     

Eintritt : 4,-/8,- €

web:          www.theater-h2b.de



Krieg. Stell Dir vor, er wäre hier.  Klassenzimmerstück ab 14 Jahre

von Janne Teller

 

Stell dir vor, es ist Krieg – nicht irgendwo weit weg, im Irak oder in Afghanistan, sondern hier, in Europa, mitten unter uns. Die demokratischen Staaten sind zusammengebrochen. Seit Jahren bekämpfen sich Franzosen, Deutsche und Griechen. Die Städte sind zerstört, die Wirtschaft liegt brach und nirgends ist es sicher. Wer kann, flieht in den Nahen Osten, wie der 14-jährige Protagonist dieser Geschichte, der aus Deutschland stammt. In einem ägyptischen Flüchtlingslager versuchen er und seine Familie, ein neues Leben zu beginnen. Doch die Versorgungslage ist schlecht und das Lagerleben zermürbend. Weil seine Familie keine Aufenthaltsgenehmigung hat, kann er nicht zur Schule gehen, kein Arabisch lernen, keine Arbeit finden. Er fühlt sich als Mensch dritter Klasse, erfährt Ausgrenzung und Fremdenhass.

Das Stück erzählt in eindrucksvoller Klarheit von den Schrecken des Krieges, von Flucht und Vertreibung. Durch einen einfachen Perspektivwechsel veranschaulicht es unser Privileg, in Sicherheit und Wohlstand zu leben und fordert auf zu Verständnis, Empathie und Solidarität für Flüchtlinge, Migranten und Verfolgte.

 

Gruppe: Theater Vorpmmern

Inszenierung: Ronald Mernitz

Theaterpädagogik: Elisa Weiss

Es spielt: Marvin Rehbock

Ort          : StudentenTheater

                 Franz-Mehring-Str. 48

Zeit        : 19.00 Uhr 

Dauer    :  90 min (ohne Pause)

Eintritt  : 5,- €

web        : www.theater-vorpommern.de 



3.Greifswalder U20-PoetrySlam

 

Bereits zum 3. Mal werden die U20-Slamer*innen aus Greifswald und der Region ihre selbstverfassten Texte in die Runde werfen.

Nachdem das Theater H2B im Oktober 2017 und April 2018 die ersten beiden Slams für die U-20 PoetInnen dieser Stadt organisierte, wird der dritte Teil der Reihe diesmal ausnahmsweise unter ein Motto gestellt, frei nach Wolfgang Koeppen: „Should I stay or should I go?!“

Die Bühne steht wieder für euch bereit! Du schreibst Texte? Du bist unter 20 Jahre alt? Du möchtest dabei sein? Anmeldungen unter www.theater-h2b.de

Im Rahmen des RegioLudi Greifswald und zur Eröffnung der Jugendtheatertage Mittendrin, veranstaltet vom Theater H2B, getragen und gefördert vom Kreisdiakonischen Werk Greifswald e.V. und der Aktion Mensch, in Kooperation mit dem St.Spiritus und den Koeppentagen 2018 

 

Ort        :   St.Spiritus 

Zeit       :   20:00  Uhr       

Eintritt:    3,-/5,-€ 

web und Anmeldung:

ww.theater-h2b.de



 „Novellen über die Liebe“

 

Das Theaterstück „Novellen über die Liebe“ des Universitätstheaters Sankt Petersburg ist nach den Romanen  der berühmten russischen Schriftsteller Vladimir Nabokov und Nadezhda Teffi inszeniert. Das Theaterstück besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil heißt  „Märchen“ von V. Nabokov, bei dem der Protagonist Erwin eine Wette mit dem Teufel abschließt. Durch die Wette verpasst Erwin allerdings seine einzige große Liebe. Der zweite Teil ist die Erzählung „Hund“  der Schriftstellerin N. Teffi, welche eine romantische Liebesgeschichte zum Anfang des 20. Jahrhunderts  in einem engen Kontext mit den historischen Ereignissen darstellt. Musik, Tanz und natürlich die Liebe stehen bei beiden Teilen im Vordergrund. Begleitet wird das Theaterstück von einem kleinen Orchester.

 

Ort        : Waldorfschule

Zeit       : 19.30 Uhr

Dauer   : 90 min

Eintritt : frei

 

 



Am Ende geht’s los!

 

Eine Theater AG trifft sich und versucht, gemeinsam eine Entscheidung zu treffen, welches Stück sie auf die Bühne bringen wollen. Etwas eigenes, selbstgeschriebenes soll es sein, keine uralten Schillers oder Shakespeares. Viele Fragen tauchen auf, während sie sich gegenseitig ihre Ideen vorspielen: Wie entscheidet man demokratisch? Wie bleibt man fair, wenn man dem Anderen mitteilen muss, dass man seine Spielideen öde findet? Sind die alten Klassiker doch nicht so verstaubt wie anfangs gedacht? Und vor allem: Wo sind eigentlich die Jungs?! 

 

 

 

 

Gruppe: 9. Klasse Montessorischule                           Greifswald

Regie:  Jan Holten und Christian Holm

Ort        : Große Bühne, Theater VP    

Zeit       :  19.30 Uhr

Dauer   : 80 min (ohne Pause)

Eintritt : 9,- /7,- €

web:

http://www.montessori-schule-greifswald.de/



Heimat: Sprache.

 

Die Lust der Laute. Myxamoebae. Frieden in Mykene. Randomisierte Rhetorik. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik. Klatsche. VIER. Sex with the data. Die Hölle ist kein Buch von Dante. Ich bin ein Engel. Die Sonette. Das Wunderbare. Brinke 16/17. Norma Noppen und die Astrohistoriker von Beta Centauri. Du bist dieser Satz. Genesis Ich. Abhandlungen über die Persönlichkeitsphysik. Wir sind die Säulen der Welt…. Frönen wir der Macht der Sätze und Ohnmacht der Worte, den Freuden verwickelter Grammatik und des impressionistischen Übermuts, der dadaistischen Verführungen und dem Pathos der Verse! Ist nicht auch darin Heimat? Wir laden also ein zur szenischen Lesung aus veröffentlichten und unveröffentlichten Werken des Greifswalder Schriftstellers Johannes Hertel mit anschließendem Bücherverkauf zu Gunsten des StuThe e.V. Greifswald.

 

Gruppe:    StuThe Greifswald

Leitung:    Johannes Hertel

Ort         :  StudentenTheater

                    Franz-Mehring-Str. 48

                    17489 Greifswald         

Zeit        :   19:30 Uhr      

Dauer    :  90 min mit Pause 

Eintritt  : Spendenbasis

web:           www.stuthe.de

 



Der Bilderbuchfall

 

Eine Tote. Ein Gemälde. Ein Familienstreit. In den Straßen von Greifswald suchen Detektivin Jodi Eddows und ihr Gehilfe nach den Antworten auf einen rätselhaften Mord. Dabei begegnen sie vielen sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten und das mündet in allerhand komische Situationen. Dass Eddows auch noch Fans zu haben scheint, erleichtert die Arbeit nun nicht gerade. Begleiten Sie uns auf einen Spaziergang durch die Greifswalder Innenstadt und rätseln Sie mit.

Young Actors ist eine Jugendtheatergruppe der Jugendkunstschule Vorpommern-Rügen in Stralsund. Die Jugendlichen im Alter von 11 bis 23 Jahren treffen sich immer montags um gemeinsam Theater zu spielen. In den letzten Monaten haben sie an einem selbstgeschriebenen Stationentheaterstück im öffentlichen Raum gearbeitet.

 

Gruppe:  Young Actors

Leitung:  Carolin Gierer  

Ort        :  Öffentlicher Raum 

Treffpunkt: Rathaus    

Zeit       :  16.30 Uhr         

Dauer   : ca. 1 Stunde Spaziergang 

                   ohne Pause      

Eintritt: Spendenbasis

web:         www.stic-er.de

 



Verstehst du ?! 

Ein Ohnmachtsspiel der Worte

 

Kommunikation ist ja mitunter Glückssache. Ob in den Amtsstuben des Greifswalder Stadthauses, auf dem Flur oder in der Kantine. Das weiß Pubertier Lotte so gut wie ihre ratlosen Eltern. Oder der Syrer Moo, der auf der Zielgeraden zum beruflichen Neustart amtlich heruntergebremst wird. Und auch Paula erfährt es, als sie in den Weiten des Internets endlich Nähe findet. Oder war alles nur ein Missverständnis?

„Die Verkannten“ sind der Erwachsenenspielclub des Greifswalder Theaters – 14 Männer und Frauen, gemixt in Alter, Herkunft, Profession und Temperament. In ihrem neuen Stück sind sie einem Phänomen auf der Spur, das wahrscheinlich jedem im Alltag ab und zu begegnet: der Mensch da gegenüber scheint einfach alles falsch zu verstehen. Dramatisch ist das. Aber mitunter auch zum Totlachen.

 

Gruppe:  Die Verkannten

Leitung:  Christine Senkbeil  

Ort        :   Rubenowsaal

Zeit       :   20:00 Uhr        

Dauer   :   80 min.

Eintritt :  5,- / 3,- €          

web:  www.theater-vorpommern.de     

weitere VA: 09./12./14.06.



Flasche leer        

Klassenzimmerstück ab 12 Jahre

von Thilo Reffert

 

David Aschinger war einst am Anfang einer großen Karriere: ein Erfolg versprechender Jungstar beim Berliner Ensemble. Jetzt tingelt er als Schauspieler eines Provinztheaters von Schulklasse zu Schulklasse und spielt die Geschichte des Alkoholikers Knut. Wie seine Figur hat auch der Schauspieler David sein privates und berufliches Leben zerstört. Alkohol ist ihm zum Mittelpunkt, zum Halt geworden. Jeden Tag nimmt er sich vor, dass es heute mal „ohne“ gehen muss, aber abends ist das vergessen. Erklärungen und Rechtfertigungen gibt es genügend, zum Trinken gibt es immer einen Grund. Aber jede Redewendung gibt ihm auch Anlass, sich in die eigene Tasche zu lügen.

Thilo Refferts Erfolgsstück ist bereits an zahlreichen Theatern in Deutschland und Österreich aufgeführt worden. Es erzählt, ohne zu belehren, eine berührende Geschichte von einem hoffnungsvollen Leben, das im Alkohol gefangen ist.

 

Gruppe: Theater Vorpmmern

Inszenierung: Nora Mansmann Theaterpädagogik:  Elisa Weiss

ES spielt: Ronny Winter

Ort          : StudentenTheater

                 Franz-Mehring-Str. 48

Zeit        : 19.00 Uhr 

Dauer    :  60 min (ohne Pause)

Eintritt  : 5,- €

web        : www.theater-vorpommern.de


Die Klassenzimmerstücke sind aus der theaterpädagogischen Landschaft Vorpommerns nicht mehr wegzudenken. Mit ihren hochaktuellen Themen und mit eindringlichem Spiel richten sie sich direkt an das junge Publikum. Sie sind einnehmend und schaffen vor allem eins: sie werfen einen Berg von Fragen auf, die unmittelbar mit der Lebenswelt der Zuschauer*innen zu tun haben. Weil die Klassenzimmerstücke in aller Regel durch die Schulen das Landes tingeln, wollen wir sie beim RegioLudi auch einem öffentlichen Publikum zugänglich machen. Nach jedem Klassenzimmerstück gibt es ein Nachgespräch, das von der Theaterpädagogin des Theater Vorpommern angeleitet wird.