BDAT - Bund Deutscher Amateurtheater


Der Bund Deut­scher Ama­teur­thea­ter (BDAT) ist als Dach­ver­band mit 18 Mit­glieds­ver­bän­den und rund 2.400 ange­schlos­se­nen Thea­ter­büh­nen einer der größ­ten Inter­es­sen­ver­bän­de für die Dar­stel­len­den Küns­te in Euro­pa. Unser Landesverband ist hier seit über 20 Jahren Mitglied.

Phi­lo­so­phie des Dachverbandes ist: „Thea­ter für alle, von und mit allen Gene­ra­tio­nen. Wir för­dern das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment und bie­ten kul­tu­rel­le und künst­le­ri­sche Bil­dung durch Ama­teur­thea­ter. Wir leis­ten kul­tur­po­li­ti­sche Lob­by­ar­beit und ver­net­zen das Ama­teur­thea­ter natio­nal und inter­na­tio­nal." (https://bdat.info/)

 

In den letzten Jahren unterstützte uns der BDAT bei verschiedenen Theaterbegegnungen und war Partner bei der Ausrichtung des "Theatertreffens der Jugend 2014". Im Herbst 2015 trafen sich die Landesverbände in Stralsund zu einer Bundesversammlung des BDAT. Zuletzt war die Regionalbeauftragte des Bundesverbandes, Frau Sandra Wirth, zu Gast bei der Fachtagung "Wie aus Enthusiasmus Realität wird", die im Rahmen des RegioLudi 2018 ausgerichtet wurde.


Aktuelles

BDAT vergibt „amarena-Innovationsförderung“ 2019


Drei Amateurtheater erhalten 14.000 Euro für Projekte zu „Diversität und Vielfalt“. In diesem Jahr schrieb der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. (BDAT) zum ersten Mal die amarena Innovationsförderung 2019 mit einem thematischen Schwerpunkt zu „Diversität und Vielfalt im Amateurtheater“ aus. Das seit 2011 agierende Förderprogramm konnte unter 25 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet auswählen. Das Kuratorium unter dem Vorsitz von Frank Grünert, Vizepräsident des BDAT, vergab eine Gesamtfördersumme von 14.000 Euro.

Fotohinweis: Zu sehen ist das amarena-Kuratorium 2019 – Dominik Eichhorn, Manuela Morlok, Florian Schmidt, Anna Hertz, David „Ari“ Nadkarni, Angela Kirchfeld, Frank Grünert (v.l.n.r.). Nicht auf dem Bild: Dr. Birte Werner. Foto: Ulrike Straube.

Download
PM_amarena_2019_Innovationsfoerderung.pd
Adobe Acrobat Dokument 447.3 KB


InterKultur/Intercultour 15.07.-29.07.2019 Neuwied /Engers (DE) & Villers-lés-Nancy (FR)

--> BEWERBUNG bis 15.03.2019

Sechs französische Jugendliche treffen sechs deutsche Jugendliche im Alter von 16 bis 21 Jahren. Die Reise geht zunächst vom 15. bis 22. Juli 2019 nach Neuwied / Engers bei Andernach (Rheinland-Pfalz), anschließend wird der Workshop vom 22. bis 29. Juli in Villers-lés-Nancy (Frankreich) fortgesetzt.

 

In Deutschland | Vom 15. bis 22. Juli steht die Arbeit an einem Text eines zeitgenössischen Autors im Mittelpunkt. Gemeinsam mit dem Autors lernt ihr, den Text zu lesen und zu interpretieren. Dabei spielt die eigene Sprache eine besondere Rolle. Angeleitet vom deutsch-französischen künstlerischen Team, begebt ihr euch auf eine Entdeckungsreise durch die jeweilige Kultur und lernt die andere Sprache besser kennen und verstehen. Zudem habt ihr die Möglichkeit, Andernach, eine der ältesten Städte Deutschlands, zu besichtigen und das spektakuläre Naturschauspiel, den größten Süßwassergeysir der Welt zu erleben. Nach einer Woche geht die Reise weiter nach Villers-lés-Nancy.

 

In Frankreich | Vom 22. bis 29. Juli setzt ihr eure Workshoparbeit in Villers-lés-Nancy im Théatre de la Roёlle fort. Die Kunst der Darstellung und praktisches Theaterhandwerk stehen hier im Mittelpunkt. Eure Erfahrungen und Erkenntnisse aus den beiden Workshops könnt ihr dann mit neuen Impulsen und den erlernten theatralen Methoden auf der Bühne in Szene setzen. Darüber hinaus erwartet euch ein Ausflug zur barocken Perle Lothringens -  Nancy,  sowie Freizeitabenteuer, Abend-aktivitäten und sehr viel Spaß.

Information für Teilnehmer*innen

Teilnahmegebühr (Für Workshop, Unterkunft, Verpflegung) 250 €

zzgl. selbständige Anreise nach Neuwied/ Engers und Abreise aus Villers-lés-Nancy. Ein Teil der Reisekosten wird erstattet.

Alter zwischen 16 und 21 Jahren. Grundkenntnisse der französischen Sprache sind erwünscht, aber keine Voraussetzung!

 

Ihr habt Lust mitzumachen? Dann schickt uns bis zum 15. März 2019 ein kurzes Motivationsschreiben und Lebenslauf an:

Darina Startseva startseva@bdat.info

 

Bund Deutscher Amateurtheater e. V.

Darina Startseva

030 2639859-18, startseva@bdat.info

https://www.facebook.com/Interkultour/

https://bdat.info/international/projekte/intercultour/

Download
annonce InterCultour2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Flyer_ InterCultour 2019 .pdf
Adobe Acrobat Dokument 695.5 KB


stAGE! - Europa „bühnenreif“ entdecken!

Gesamteuropäisches Seniorentheater-Festival im Europa-Wahljahr in Esslingen vom 16. bis 19. Mai 2019

 

Kann Theater ein Hoffnungsträger sein, wenn es um Zusammenhalt, Demokratieverständnis und um ein soziales und kulturell starkes Europa geht? Zwischen Theater(Kunst), Publikumsgesprächen, Workshops und szenischem Speed-Dating feiert das erste „Gesamteuropäische Seniorentheater-Festival stAGE!“ seine Premiere. Jung und Alt sind dazu eingeladen, dem europäischen Gedanken nachzuspüren und auf künstlerische Entdeckungsreise zu gehen. Vom 16. bis 19. Mai 2019, eine Woche vor den Europawahlen, veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) mit seinem Bundesarbeitskreis „Seniorentheater“ und in Kooperation mit der Württembergischen Landesbühne Esslingen (WLB), dem Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg (LABW), Kulturzentrum Dieselstrasse, CentralTheater Esslingen, Centre of Competence for Theatre (CCT) der Universität Leipzig und weiteren Partnern das Festival stAGE! in Esslingen, Baden-Württemberg.

 

„Politik und Gesellschaft reden derzeit viel zu oft über Abschottung und Ausgrenzung. Die EU und ihre Werte und Ideen, auf denen sie beruht, werden immer häufiger in Frage gestellt. Deshalb ist der internationale Austausch, die Begegnung - gerade auch im kulturellen Bereich – wichtiger denn je“, sagt Nils Hanraets, Sprecher des Bundesarbeitskreises Seniorentheater im BDAT. 39 Gruppen aus 20 Ländern hatten sich um die Festivalteilnahme beworben. Die Entscheidung der mit nationalen und internationalen Experten des Seniorentheaters besetzten Jury fiel auf sieben Produktionen aus sechs Ländern. Die Ensembles kommen aus Dänemark, Deutschland (2), Estland, Georgien, Griechenland und der Schweiz. Ihre Inszenierungen spiegeln ein spannendes künstlerisches und thematisches Spektrum der europäischen Seniorentheaterszene wider. Vom antiken Liebes-Klassiker mit „Eros und Psyche“ über eine skurrile, modern adaptierte Geschichte von Jules Verne bis zum absurden Theater von Beckett oder experimentellen Theaterstoffen reichen die Sujets. Auch der Seniorenspielclub der WLB Esslingen stellt sich mit einer Eigenproduktion dem lokalen und internationalen Publikum vor.

 

Im Rahmen der Kooperation mit dem Centre of Competence for Theatre (CCT) übernehmen Studierende des Instituts für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig die wissenschaftliche Begleitung des Festivals. Unter Anleitung von Jun.-Prof. Dr. Veronika Darian werden in partizipativen Formaten und einer offenen Forschungswerkstatt während der gesamten Festivalzeit Gelegenheiten zu wechselseitigem Austausch und gemeinsamem Dialog zwischen den Generationen geschaffen. Mit einem speziellen Workshop-Programm lädt der Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg im Rahmen des Festivals zur Fortbildung im Bereich Seniorentheater ein. Ergänzt wird das Programm mit Performances und Aktionen im öffentlichen Raum, die Esslingen zur lebendigen Bühne machen.  

 

Weitere Infos zum Festival und zum Seniorentheater: Bund Deutscher Amateurtheater, https://bdat.info/arbeitsfelder/senioren/stage-2019/


 

 

43. BDAT Multiplikatorenschulung im Kinder- und Jugendtheater

  

Vom 30. Mai bis 2. Juni 2019 veranstaltet der Bund Deutscher Amateurtheater e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bundesarbeitskreis Kinder- und Jugendtheater die 43. BDAT Multiplikatorenschulung im Kinder- und Jugendtheater im Jugendgästehaus in Wetzlar. Die Multiplikatorenschulung bietet den Teilnehmenden aus dem gesamten Bundesgebiet die einmalige Möglichkeit zum fachlichen Austausch, der innerhalb der Seminarveranstaltungen die Qualifizierung und Reflexion der individuellen praktischen Arbeit beinhaltet. Auf der parallel stattfindenden Fachkonferenz der Jugendleiter, wird zudem die Auseinandersetzung zu aktuellen jugendkulturpolitischen und theaterfachlichen Inhalten thematisiert.

 

Die Seminarveranstaltungen orientieren sich an den Richtlinien des Fortbildungsprogramms des BDAT. Diese sind durch den Bundesverband Theaterpädagogik (BuT) als empfohlenes Fortbildungskonzept anerkannt. In den Werkstätten 2 (Regie mit Marcelo Diaz) und 3 (Maske mit Guido Paefgen) können keine Erstwunsch-Plätze mehr vergeben werden. Hierfür wird eine seperate Warteliste geführt. Bei Anmeldungen also bitte Alternativwerkstätten benennen.

 

Anmeldeschluss ist der 3. März 2019.

 

Die  Multiplikatorenschulung ist eine Fortbildungsmaßnahme im Rahmen der kulturellen Jugendbildung, gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Schulung richtet sich an Spielleiter und Multiplikatoren die in der Kinder- und Jugendtheaterarbeit tätig sind.

 

https://bdat.info/arbeitsfelder/kinder-jugend/weiterbildung/

 

Projekt- u. Veranstaltungsmanagement / Kinder- u. Jugendtheater

Bund Deutscher Amateurtheater e.V.; Bundesgeschäftsstelle Berlin; Lützowplatz 9; 10785 Berlin

Fon +49 (0) 30 2639859-15; Fax +49 (0) 30 2639859-19

hirsch@bdat.info; www.facebook.com/bund.deutscher.amateurtheater.bdat

Alle Informationen, Termine und Veranstaltungen des BDAT monatlich per E-Mail erhalten - http://bdat.info/newsletter/